Sprachen

Straßensanierung - Straße "An der Bleiche" - Straelen, Deutschland

Rissverhinderung

Straßensanierung - Straße "An der Bleiche" - Straelen, Deutschland

Sanierung einer stark beanspruchten Straße in einem Gewerbegebiet.

Thema 
Straßensanierung
Objekt 
Straße "An der Bleiche"
Ort 
Straelen
Bundesland 
Nordrhein-Westfalen
Land 
Deutschland
Datum 
2011

Situation

Im April 2011 wurde die Straße „An der Bleiche“ in Straelen saniert. Die Straße befindet sich in einem Gewerbegebiet und wird von vielen LKW einer ansässigen Spedition genutzt. Diese Belastung führte zum unten zu sehenden Schadensbild in der Oberfläche der Straße. Die Asphaltdecke zeigte Rissbildungen durch Netzrisse und Flicken.

Lösung

Im Zuge der Sanierung kam die vorbituminierte Asphaltbewehrung S&P Glasphalt® G zur Anwendung. S&P Glasphalt® G ist ein knotenweiches Glasfasergitter, welches mit hochpolymermodifiziertem Bitumen durchtränkt ist. Auf ein Vlies als Verlegehilfe kann somit verzichtet werden. Die Deckschicht wurde abgefräst und mit Bitumenemulsion C60BP1-S, gemäß ZTV, angespritzt. Nach dem Brechen der Emulsion wurde S&P Glasphalt® G vollflächig verlegt. Die Trennfolie unter dem Gitter wurde zuvor abgeflammt, was zu einem sehr guten Klebeverbund führt. Da dadurch das Befahren des Gitters durch den LKW und den Asphaltfertiger unproblematisch ist, konnte im Anschluss daran sofort die neue Deckschicht eingebaut werden. Die Verlegeleichtigkeit von S&P Glasphalt® G zeichnet das Produkt genauso aus, wie die Wirksamkeit zur Verhinderung der Rissbildung. Ein weiterer Vorteil ist die Fräsbarkeit, sowohl in, als auch unter der Lage. Damit ist aus heutiger Sicht ein problemfreies Recycling möglich.

Die Verlegung von S&P Glasphalt® G erfolgte durch die ausführende Firma begleitet durch den S&P Anwendungstechniker.

Material

Verarbeitung von ca. 6000 m² S&P Glasphalt® G.

Bildergalerie

  • Das Bild zeigt die Rissbildungen durch Netzrisse und Flicken in der Asphaltdecke.

    Das Bild zeigt die Rissbildungen durch Netzrisse und Flicken in der Asphaltdecke.

  • Das Bild zeigt die Rissbildungen durch Netzrisse und Flicken in der Asphaltdecke.

    Das Bild zeigt die Rissbildungen durch Netzrisse und Flicken in der Asphaltdecke.

  • Die gefräste Fläche wurde mit ca. 400 g/m² Bitumenemulsion C60BP1-S angesprüht.

    Die gefräste Fläche wurde mit ca. 400 g/m² Bitumenemulsion C60BP1-S angesprüht.
     

  • Verlegung S&P Glasphalt® G

    Die Verlegung von S&P Glasphalt® G erfolgte durch die ausführende Firma begleitet durch den S&P Anwendungstechniker.

  • Verlegung Längsüberlappung.

    Die Verlegung erfolgte vollflächig mit einer Längsüberlappung von ca. 15 cm.

  • Befahren des frisch verlegten Armierungsgitters.

    Durch das Verkleben mit dem Untergrund und die werkseitige Absandung ist ein Befahren von S&P Glasphalt® G problemlos möglich.

  • Fertig verlegtes S&P Glasphalt® G.

    Aufgrund des knotenweichen Gefüges kann sich das Gestein des neuen Mischguts durch die Maschen mit der gefrästen Fläche verzahnen, was zu einem sehr hohen Schichtenverbund führt.

Service

Ansprechpartner

Sie sind hier

    Kontakt

    S&P

    SIMPSON Strong-Tie